garage


Ein neues Kapitel wird geöffnet.

Ich hatte eigendlich gedacht, die Fertiggarage, für die wir uns entschieden haben sei gar kein eigenes Kapitel wert. Hört sich doch recht unspektakulär an:

Die Firma Juwel aus Kamp Lintfort hat von uns den Auftrag bekommen eine 9*3,44m Garage aufzustellen und auch das entsprechende Fundament zu erstellen. Anfang Juli haben wir den Auftrag erteilt, Ende August bis Anfang September sollte geliefert werden.

Doch die Firma Juwel möchte uns wohl mit aller Macht demonstrieren, wie außergewönlich die Einhaltung des Zeitplanes bei Viebrockhaus ist. Der Liefertermin wurde bisher bei jedem meiner Anrufe bei der Firma weiter verschoben. Zwischendurch kam dann eine Firma um das Fundament zu setzen. Leider hatte die sich nicht terminlich angemeldet, so dass sie sich mit den Kanalbauern ins Gehege kamen, aber gut, es tat sich jedenfalls etwas.

Inzwischen wurde die geplante Anlieferung mit Spezial-LKW leider unmöglich, da im Garten Kanalrohre, Tiefenbohrungen und die Regenwasserrigole unter relativ lockerem Boden liegen und ein 40 Tonner wohl höchstens rein, aber niemals wieder raus gekommen wäre. Also sagte man uns, dass die komplette Garage (ein 6m*3,44m und ein 3m*3,44m Stück) von vorne per Autokran aufgestellt wird. Gut, soll uns recht sein. Hauptsache sie wird angeliefert !!

Tag für Tag betrachtete ich die Fundamente, die für die Garage vorgesehen waren, und Tag für Tag kam mir die Lage des letzten Fundaments komischer vor. Ich machte mich also ran, einfach mal den amtlichen Lageplan zur Hand zu nehmen und von der Straße aus nachzumessen. Sieh an: Unser späterer Nachbar kann das Fundament mitbenutzen ! 10 cm liegen nämlich auf seinem Grundstück !!!

Nach einem Anruf bei Juwel kam sich der Außendienstmitarbeiter das Fundament angucken und musste meine Messungen leider bestätigen. Kein Problem sagte er, das Fundament wird neu gemacht. Dadurch kann der Liefertermin aber nicht eingehalten werden, da das neue Fundament erst wieder trocknen muß. Wird also statt Anfang der Woche  - Ende der Woche oder sogar Montag nächster Woche.

Ob man sich nicht mal festlegen könnte fragte ich und bekam als Antwort, dass es nur noch von der Sondergenehmigung für den Transport abhängen würde und die erhält man erst ein paar Tage vorher. Ansonsten wäre alles fertig.

Donnerstags rief ich dann mal wieder bei Juwel an und dachte, jetzt müsste die Genehmigung ja wohl da sein. "Wann wird geliefert" fragte ich. Der Außendienst sagte mir, er hätzte gerade vor fünf Minuten den Liefertermin erhalten und hätte mich gleich angerufen (wers glaubt ....)

Am 2. November wird geliefert.

Ich traute meinen Ohren nicht: Aus Freitag 20. Oktober wurde jetzt der 2. November. Auf die Nachfrage, wie das kommen würde bekam ich dann zu hören, dass unsere Garage doch noch gar nicht produziert sei, wie bisher angenommen. Mir platzte der Kragen und nachdem ich mit dem Niederlassungsleiter gesprochen hatte versprach er mich entweder noch am Donnerstag, spätestens jedoch Freitag an zu rufen und das er alles tun würde, den Liefervorgang zu beschleunigen. Auf den Anruf habe ich natürlich vergeblich gewartet!!

 


 

27. Oktober

Der kleine Aufstand beim Niederlassungsleiter hat mir nicht wirklich viel gebracht: Geplantes Lieferdatum ist jetzt der 31. Oktober, statt dem 2. November und von Preisnachlass wegen Unfähigkeit und 8 wöchiger Lieferverzögerung wollen die Herren wohl nichts wissen, oder wie soll ich das "Wir werden darüber nachdenken" wohl sonst deuten !?

 


5. November

Die Garage ist tatsächlich geliefert worden. Das halbe Dorf bestaunte den riesigen Kran, der die zwei Teile der Garage genau in die vorgesehene Lücke buchsierte.

Leider bestätigte der amtliche Vermesser unsere Befürchtungen: Die Garage steht 9 cm zu weit nach hinten und damit auf des Nachbarn Grund und Boden. Nach kurzen Gesprächen mit der Garagenfirma ist klar: Der Kran muß noch mal kommen und das Ganze umsetzen.


14. November

Heute ist die Garage noch einmal umgestetzt worden. Das war nicht ganz so einfach und hat glaube ich genau so lange gedauert, wie das ursprüngliche Aufstellen. Jetzt muß nur noch der Elektriker der Firma kommen um die E-Installation zu ergänzen, die wir mitbestellt haben und dann können wir die Frontseite verklinkern. Wir haben dafür extra Riemchen bestellt, damit wenigstens von vorne ein homogenes Bild von Haus und Garage entsteht!

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!